Erfahrung mit Foto und Poster Bestellung bei Extrafilm

Vor kurzem habe ich bei Extrafilm Bilder und Poster bestellt.
http://www.mobileandsurf.de/fotobestellung-bei-extrafilm/

Die Lieferung hat, wie ich finde, recht lange gedauert. Nach über einer Woche war die Bestellung da.
Die lange Bearbeitung (sieben Tage) und Lieferzeit (ein Tag) kann auch daran gelegen haben, dass ich 324 Bilder und 8 Poster bestellt habe. Was aber komisch ist, da Extrafilm selber eine Produktionsdauer von 1 bis 2 Arbeitstagen für die Fotoabzüge und 3 Arbeitstage angibt. Es kann natürlich auch an der Gutscheinaktion gelegen haben, dass gerade eine große Anzahl an Bestellungen abgearbeitet werden musste. Ich werde die Bearbeitungszeit mal bei einer kleinen Bestellung nochmals unter die Lupe nehmen.

Was ich toll fand: ich habe von Extrafilm eine E-mail bekommen in der Information zum Versand standen – die Trackingnummer und ein Link um den Versand zu verfolgen.

Ganz subjektiv finde ich, dass die Bilder alle recht dunkel geworden sind. Aber da soll sich jeder selber seine Meinung bilden.

Und leider musste ich auch erstmal alle Bilder sortieren, da diese etwas durcheinander gewürfelt waren.

Seit meiner Bestellung sind inzwischen die Preise für Poster gestiegen. So gab es vorher noch Rabatt wenn man mehrere Poster bestellt hat und ich dadurch auf einen Preis von 2,99 Euro pro 30×40 Poster bei acht Postern kam. Jetzt liegen die Preise bei 4,99 Euro egal welche Menge.

Bei Snapfisch gibt es zum Beispiel die Poster 30×45 für 1,99 das Stück und 50 Gratisabzüge für Neukunden.

Andere Erfahrungen mit Extrafilm gibt es hier: datenhirn.com, blogblume.de 1, blogblume.de 2, sa-mis, preisschnapper.ch und duxfreak.com

tel Domains die modernen Visitenkarten

Seit kurzem sind die .tel Domains für jedermann frei registrierbar und einige fragen sich was soll ich denn mit so einer Domain.

Diese Domains haben es aber in sich. Sie sind die modernen Internetvisitenkarten.

Man braucht bei diesen Domains keinen Server, Webspace oder ähnliches zu mieten. Das ist alles schon in der jährlichen Registrierungsgebühr enthalten. Jeder bekommt eine gleich aussehende Webseite mit seinen persönlichen, privaten oder geschäftlichen Daten, welche dort veröffentlicht werden. Jeder kann selber bestimmen welche Daten auf dieser Seite zu sehen sein werden und wird nicht gezwungen alle Daten frei zugänglich zu machen. Die Selbstbestimmung über die eigenen Daten ist im Hinblick auf die Datenskandale in der letzten Zeit sehr wichtig.

Die .tel Domains sind besonders für Firmen, Freiberufler und Selbständige sehr interessant und sicherlich in Zukunft auch sehr hilfreich.

Immer mehr Telefone bzw. Handys verfügen über die Möglichkeit eine Verbindung mit dem Internet aufzubauen und die Inhalte der .tel Domains zu verarbeiten. Diese Geräte rufen mit dem internen Browser die .tel Domain auf und können eine für sich passende Möglichkeit der Kommunikation auswählen. Mit einem Klick wird dann zum Beispiel eine Telefonverbindung aufgebaut oder es öffnet sich das E-mailprogramm, um dann eine E-mail zu schreiben.

Durch diese Domains ist es sehr viel einfacher anderen Personen Möglichkeiten zu nennen, wie man miteinander in Kontakt treten und bleiben kann. In folgendem Video kann man sehr schön sehen, wie diese Möglichkeiten auch in einem Flirt genutzt werden können.

Wer jetzt testen möchte, ob sein Wunschname noch frei ist, kann dies auf folgender Seite tun. Der Preis für eine .tel Domain liegt derzeit bei ca. 15 Euro pro Jahr.

Wer schon im Besitz einer dieser Domains ist, kann jetzt von überall auf der Welt ganz einfach über eine benutzerfreundliche Oberfläche mit seinem Browser seine Daten jederzeit ändern. So lässt sich spontan die elektronische Visitenkarte auf dem neusten Stand halten, was bei Änderungen von Adressen, Telefonnummern, E-mailadressen oder anderem manchmal nötig ist. Da war es in der Vergangenheit nötig entweder auf den Visitenkarten alles von Hand zu ändern oder alle wegzuschmeißen und sich neue zu besorgen.

Eine Sorge weniger in Zukunft. 🙂

Netclusive Preiserhöhung und die Guthabenrückzahlung

Ich habe vor kurzem über die Preiserhöhung bei Netclusive geschrieben. Netclusive erhöht Preis für Vserver um über 30 Prozent

Da ich mitten in der Vertragslaufzeit gekündigt hatte und für ein Jahr vorraus bezahlt hatte existierte ein Guthaben welchen Netclusive an mich zurück zahlen sollte.
Der Zeitpunkt als der alte Server abgeschaltet wurde war inzwischen verstrichen und ich wartete noch eine Woche bis ich meinen ersten Versuch unternahm um mit Netclusive in Verbindung zu treten.
Eigentlich sollte Netclusive selber auf die Idee kommen das Guthaben zurückzuzahlen und zwar ohne Nachfragen.
Da aber Netclusive dies nicht tat fragte ich eine Woche nach Vertragsende per E-mail nach. Die Antwort ließ auch auf sich warten und ich dachte schon jetzt ist die Wirtschaftskrise auch bei Netclusive angekommen oder die versuchen es einfach mal mit todstellen, vielleicht will der ehemalige Kunde ja sein Geld nicht wiederhaben. Nach einer weiteren Woche habe ich dann mal angerufen und nachgefragt. Der freundliche Netclusive Mitarbeiter meinte ich solle die E-Mail nochmal senden. Dies tat ich dann auch und siehe da, einen Tag später habe ich dann auch die schriftliche Gutschrift erhalten und nach meinem Kontoauszug zu urteilen wurde die Überweisung auch am selben Tag erledigt.
Hat zum Glück letztendlich doch noch alles geklappt.

ExtraFilm hilft beim Frühlingsputz der Festplatten Kameras und Handys

Jetzt: Frühlingsputz für alle Computer, Kameras und Handys

Wenn die Foto-Ablage auf der Festplatte immer unübersichtlicher wird, das Handy langsamer arbeitet und die Kamera bis zum Rand gefüllt ist, dann wird’s Zeit für einen ordentlichen Frühjahrsputz durch die gespeicherten Digital-Fotos. Doch wer löscht schon gerne seine Lieblingsfotos vom letzten Ausflug oder den Ferien in den Bergen? Niemand! Deswegen heisst das Motto: Entwickeln und geniessen statt Fotos löschen oder auf der Festplatte verstauben lassen.

Mädchen mit Wäsche Damit das „Putzen“ richtig Spass macht, hat das Fotoversand-Unternehmen ExtraFilm als Frühjahrs-Aktion die Preise für Fotoabzüge, Vergrösserungen und Poster gesenkt. Schliesslich zeigen sich die schönsten Bilder immer noch am besten auf hochwertigem Fotopapier. Wer die grosse Aufräum-Aktion angehen will, kann sich über eine Preissenkung von bis zu 65 % freuen. So kostet ein Fotoabzug im Format 9 cm nur 0,06 Euro und eine Vergrösserung auf 20 cm 0,79 Euro statt 2,29 Euro. Für die besten Erlebnisse in XXL kann jeder Fotoliebhaber sein persönliches Poster im Format 50×75 cm schon für 14,99 Euro erwerben.
„Wir bedienen hiermit die Nachfrage der Kunden“, erklärt René Baumann, Marktleiter von ExtraFilm. „Digitale Fotos zu entwickeln ist bei den Konsumenten gerade in der Zeit Frühjahr bis Sommer ein Thema. Dies zeigen auch die Nachfragevolumen bei den Internet-Suchmaschinen “, so Baumann. Neben den attraktiven Preisen ist der Frühjahrsputz bei ExtraFilm auch absolut einfach: Die ausgesuchten Aufnahmen sind mit wenigen Klicks unter www.extrafilm.de hochgeladen. Fotoabzüge können natürlich nicht nur in den Standard-Formaten entwickelt werden, sondern der Kunde kann Vergrösserungen bis 30 cm und Poster im XXL-Format auswählen. Die Menüführung ist kinderleicht und die Bestellung in ein paar Minuten abgeschlossen. Mit einfachen Bearbeitungsfunktionen, wie zum Beispiel die Rote-Augen-Korrektur können die Bilder nach Belieben bearbeitet werden. Ausserdem garantiert die automatische Bildoptimierung eine Bilderqualität wie vom Profi. Alle Abzüge werden dann auf hochwertigem Fuji-Fotopapier gedruckt. Abzüge können ohne Aufpreis auf Wunsch mit weissen Rahmen bestellt werden.

Bild von liegender FrauWer noch mehr aus seinen Bildern machen will, findet auf der Internetseite von ExtraFilm jede Menge Ideen: Fotogeschenke mit eigenen Bildern und Texten, Fotocollagen für die besten Bilder auf einen Blick, Foto-Leinwände für die perfekte Inneneinrichtung und vieles mehr. Mit der neuen kostenlosen Bestellsoftware DESIGNER können acht verschiedene Fotobücher und eine Foto-Agenda gestaltet werden. So macht putzen richtig Spass.

Über Extra Film:

Die ExtraFilm AG ist seit 1995 auf dem Markt tätig und innerhalb weniger Jahre zu einem der wichtigsten im Versandhandel tätigen Fotolabore avanciert. Als ein Tochterunternehmen der Spector Photo Group, hat ExtraFilm als erfolgreiche nationale Marke einen starken internationalen Hintergrund. ExtraFilm bietet auf der Webseite www.extrafilm.de einen digitalen Online-Fotoentwicklungsservice an. Digitalfotos können nicht nur als einfache Abzüge auf Fotopapier, sondern zum Beispiel auch als personalisierte Fotogrusskarten, Foto-Kalender und Foto-Geschenkartikel, Foto-Leinwand oder als Fotobuch bestellt oder gratis in Online-Fotoalben organisiert werden. Für die Gestaltung von persönlichen Fotoalben steht die Gratis-Bestellsoftware DESIGNER zum Download bereit. Die Bestellung kann dann per Post auf selbst gebrannten CDs/DVDs oder via Internet-Upload getätigt werden.

Netclusive erhöht Preis für Vserver um über 30 Prozent

Unverhofft kommt oft.

Da ich schon seit langer Zeit nicht mehr zufrieden mit dem VServer von Netclusive war, kam mir die E-mail mit der Preiserhöhung wie gerufen.

… auch in diesem Jahr haben wir wieder erhebliche Kostensteigerungen, wie
Steigerung der Energie- und Lohnkosten, Mieterhöhungen, Erhöhung der
Versicherungskosten erfahren müssen.

Allein die Steigerungsrate der Energiekosten beträgt laut
VIK-Strompreisindex im September 2008 ca. 25 % im Vergleich zum Vorjahr. Der
Lebenshaltungskostenindex erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5 %.
Allgemeine Mietkosten stiegen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 30 %.
Serverbetriebskosten steigen im laufenden Geschäftsjahr um mindestens 100 %
gegenüber dem Vorjahr.

Ausgehend von dieser Kostensituation bitten wir um Verständnis, dass wir
einen Teil dieser Kosten auf unsere Kunden umlegen müssen und damit die
Mietpreise für Ihren virtuellen Server… anheben werden.

Bei dem gebuchten Vserver kommt unter dem Strich eine Preiserhöhung von über 30 Prozent raus.

Somit habe ich gleich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht und bin froh diesen Vserver früher loszuwerden als es die Vertragslaufzeit zulässt.

Wenn alles perfekt bei dem VServer von Netclusive laufen würde hätte ich auch die Preiserhöhung ertragen. Da aber der Vserver so schlecht eingestellt ist hatte ich sehr oft Performanceprobleme. So wurde mir recht oft das Überschreiten eines „Hard Limits“ bei den Ressourcen gemeldet welches aber garnicht da war.

Aktuelle Nutzung: 196.896 – Ressource befindet sich im schwarzen Bereich
Soft Limit: 655.717
Hard Limit: 1.153.621

Da läuft meiner Meinung nach einiges falsch.

Besonders hat dadurch WordPress gelitten. Einfache statische html Seiten ließen sich recht schnell aufbauen aber bei WordPress (php, mysql) dauerte es doch schon recht lange bis die Anfragen vom Server abgearbeitet wurden.

Der Support konnte mir da auch nicht wirklich weiterhelfen und nun bin ich froh den Vserver loszusein.

Es ist lustig, dass ich eine Woche vorher von Hosteurope eine Nachricht bekommen hatte, dass der Traffic günstiger wird.

Was ich bei Hosteurope toll finde ist die übersichtliche Auflistung der Produktfeatures der unterschiedlichen Produkte, kostenloses Monitoringpaket und eine kostenlose Hotline.
Ich habe kein Problem für guten Service auch etwas mehr zu zahlen. Was ich bei Hosteurope nicht mal muss.


Host Europe - World Class Internet Services

Hier habe ich noch jemanden gefunde, der Probleme bei Netclusive hat.

Thorben hat auch einen Beitrag zu Netclusive geschrieben.

Content kaufen leicht gemacht

Guter Content ist King und das schon immer und würd auch in Zukunft so bleiben.

Besonders Suchmaschinen freuen sich immer wieder aufs neue, wenn sie viel und einmaligen Text finden. Und die Suchmaschinen freuen sich über den Content weil die Suchmaschinen in erster Linie für Menschen gemacht sind. Und eine suchende Person will natürlich etwas tolles zu lesen haben.

Woher nehmen und nicht stehlen?

Wer keine Lust hat selber zu schreiben oder einfach zu blöd ist wenig Zeit hat, der hat unterschiedliche Möglichkeiten an gute oder auch schlechte Texte zu kommen.

  • jemanden einstellen (Schreiberling), kompliziert
  • jemanden ausbeuten (Praktikanten), keine Bezahlung
  • jemanden beauftragen (Schreiberlinge), Bezahlung persönlich
  • jemanden beauftragen (Schreiberlinge), Bezahlung über Netzwerk

Auf den letzten Punkt möchte ich jetzt näher eingehen.
Es gibt derzeit drei mir bekannte Textvermittler:

Textbroker, Contentworld, Textox.

Textbroker nutze ich schon seit längerem und bin damit auch recht zufrieden. Ich musste mich bei Textbroker auch erstmal einarbeiten und rausfinden wie ich am besten Aufträge formuliere aber ich habe jeztzt inzwischen eine Auftragsformulierung gefunden, bei der ich am ehesten das Resultat erhalte, welches ich möchte. Die Preise sind für mich als Auftraggeber auch akzeptabel. Ich höre bzw. lese auch immer wieder von Autoren, die die Preise zu gering finden aber es scheint ja trotzdem einige zu geben die bereit sind für diese Vergütung zu schreiben und auch gute Texte abzuliefern.

Contentworld habe ich bisher noch nicht genutzt. Dort gibt es die Möglichkeit bereits geschriebene Texte sich vor dem Kauf durchzulesen. Diese sind in einem Katalog und man kann sich dann das passende Exemplar aussuchen und kaufen. Der Kauf kann dann entweder exklusiv oder nonexklusiv sein. Desweiteren gibt es auch noch die Möglichkeit unverbindliche Suchaufträge zu starten.

Textox ist mir bis vor ein paar Tagen unbekannt gewesen. Dort ist der große Unterschied, dass man nicht pro Text an das Netzwerk zahlt sondern pro Kontakt 9,95 Euro und dann alles weitere mit den Autoren slber ausmacht.
Ich finde das dies ein interessanter Weg ist und bin gespannt wie sich diese Möglichkeit weiterentwickelt.

Einen interessanten Artikel dazu gibt es bei Seokratie mit einem Witz zum Schluß. Und damit es witzig bleibt hier noch ein Link zu einem Beitrag bei dem der erste Kommentar zu beachten ist.